A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

#C

Carotis-Sinus Reflex
Ist der Regelmechanismus des Blutdrucks am Hals; Ursache von vielen Unfällen bis hin zu Todesfällen von Sadomasochisten bei Würgespielen; hauptsächlich bei Automasochismus, da hier bei Eintreten des Reflexes keine sofortige Hilfe erfolgen kann. Der Reflex wird von den Sensoren für den Blutdruck, die entlang der Halsschlagadern (Carotiden) verlaufen ausgelöst, die bei einem zu hohen Blutdruck eine Senkung dessen auslösen. Allerdings lässt sich dieser Reflex auch extern durch Druck, wie z.B. bei Atemkontrollspielen, hervorrufen; er bewirkt ein sofortiges Absenken des Blutdrucks mit unmittelbarer Ohnmacht. Der Körper muss dann sofort in die Waagerechte gebracht werden! Ist dies nicht möglich, droht nahezu unvermeidlich der Tod!

CSD (->Christopher Street Day)
Große Straßenparade, die ursprünglich von Schwulen initiiert wurde, um gegen die Vorurteile und Benachteiligungen von Schwulen zu demonstrieren. Der erste CSD fand angeblich in Australien statt, von wo aus er sich in der ganzen Welt verbreitete. Heute nehmen auch andere Minderheiten, wie auch die Sadomasochisten, an den CSD´s teil, um für mehr Toleranz und Akzeptanz zu demonstrieren.

Codewort
Auch Safeword genannt. Ein Wort, welches zwischen den Spielpartnern vor Beginn einer Session ausgemacht wird. Das Verwenden dieses bedeutet für den Partner den sofortigen Stopp des Spieles. Beliebt ist auch das Ampel-Safeword. Dabei werden zwei Codes ausgemacht. z.B. bedeutet "Gelb": Vorsicht, du bewegst dich in meinem Grenzbereich,
aber beende das Spiel nicht sondern geh nicht weiter. "Rot" wiederum die sofortige Beendigung der Session.

Covern
Eine Vorsichtsmaßnahme bei Blind Dates, bei der eine vertrauensvolle Person im Hintergrund vorher abgesprochene Maßnahmen, wie z.B. Telefonanrufe zu einem bestimmten Zeitpunkt, trifft, um die Sicherheit zu gewährleisten und bei Bedarf einschreiten zu können. Diese Vertrauensperson wird vorher über den Treffpunkt und den Namen des Treffpartners informiert. Gerade im BDSM-Bereich kann dies eine sehr wichtige Vorsichtmaßnahme sein und sollte lieber einmal zu viel als einmal zu wenig angewandt werden!

Cockring
Ein Ring der die Hoden, den Schwanz oder beides umschließt und so eine Erektion verlängern, bzw. das Abspritzen verhindern soll.

Cocking
Eine besondere Form des Bondage. Dabei wird der Penis auf verschiedenste Weisen umschnürt.

Codes
Äußere Zeichen, wie z.B. Tücher (vor allem in der Schwulenszene bekannt), O-Ring und
ähnliches mehr, was auf eine bestimmte Ausrichtung deuten lässt. (siehe u.a. Hanky-Code)

Caning
Ist das Schlagen mit einem Rohrstock.

CBT
(englisch: Cock & Balls-Torture) Schwanz- und Hoden-Folter

Cisvestismus
(lateinisch: vestis = Kleid, Gewand) Verkleidungsdrang; nicht zu verwechseln mit Travestie oder Transvestiten. Damit gemeint ist jeder Verkleidungsdrang, der ausschließlich der sexuellen Lust, bzw. Erregung dient.

Coitus Intermammarius
Ist der Koitus zwischen den Brüsten einer Frau.

consensual
Das englische Wort für einvernehmlich. (Safe, Sane and Consensual, kurz SSC. Sicher, gesund und einvernehmlich. Die Grundregeln des S/M.)

Crossdressing
Ist der Begriff für das Tragen von Kleidungsstücken des anderen Geschlechts. Crossdresser nennen sich die Menschen, die diese Variante lieben. Es muss sich hierbei nicht zwangsläufig um Transsexuelle oder Homosexuelle handeln.

Cunnilingus
Lateinischer Ausdruck für Oralverkehr mit einer Frau.

Cutting
Engl. für Schneidespiele. Form der Bloodsports bei welchen mit Messern (z.B. Skalpell oder Nadeln) die Haut des "Passiven" verletzt wird. Man sollte sich unbedingt vorher informieren, in welchem Bereich man bedenkenlos wie tief schneiden darf. Außerdem unbedingt den Wundbereich desinfizieren. Vorsicht ist geboten, wenn man dabei in Kontakt mit Blut kommt (Gefahr einer Infizierung mit Aids, Hepatitis und anderen Infektionskrankheiten)!

Chromgegerbtes
Leder, wird heutzutage aus Kostengründen in der Industrie überwiegend hergestellt. Auf diese Art gegerbte Leder findet man überwiegend im Schuhwerk, sowie überall dort, wo Leder mit Stoffen gefüttert oder unterlegt ist. Für Lederwäsche (ungefüttert) oder allem was direkt auf der Haut getragen wird ist dieses Leder denkbar ungeeignet. Da Chrompartikel immer wieder an die Haut abgegeben werden und es schnell zu entzündlichen Stellen und Pusteln kommen kann. Gleiches gilt auch für Flogger, Katzen und Paddle oder ähnliche Geräte. (Die leider sehr häufig aus Chromgegerbten Leder verarbeitet werden.) Ein Händler welcher Geräte / Outfit in Naturgegerbten Leder herstellt kann an dieser Stelle empfohlen werden) http://sm-design.bei.t-online.de