A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

#K

Kalibrierung

Vornehmlich bei Schlagspielen eingesetzte Methode, um die Wirkungsweise und die Intensität von Schlägen auf den jeweiligen Partner anzupassen.

Karbatsche
Die Karbatsche (türkisch, tschechisch) ist eine geflochtene bis zu fünf Metern lange Riemenpeitsche, ähnlich einer Bullenpeitsche. Die Handhabung erfordert wie bei jeder langen Peitsche einige Übung.

Kathederspiele
Kathederspiele sind typisch für den weißen Bereich. Im Regelfall werden Katheder in die Harnröhre eingefügt, um Urin zu entnehmen.

Kaviar

Abkürzung KV, dirty Games. Ist die Bezeichnung für Kot. Der Mensch erfährt sexuelle Befriedigung durch Beschmieren des eigenen Körpers. Teilweise werden die Exkremente auch gegessen.

Kinksex

Engl. to kink, verdrehen, verknoten. Aus den USA stammende Sexwelle, bei der es um verrückte Sexvarianten geht.

Kitzelfetischismus

Engl.: Tickling. Es gibt aktive und passive Kitzelfetischisten. Das durch das Kitzeln verursachte Lachen bewirkt im Körper die Ausschüttung von Glückshormonen wie Serotonin, Endorphine und Pheromonen und besitzt enorme stressreduzierende Wirkung.

Klammern

Das Anbringen von Klammern am Körper zu Schmerzerzeugung. Die am meisten geklammerten Körperstellen sind Burstwarzen und Genitalien. Es werden unterschiedliche Klammerarten eingesetzt, wie zum Beispiel Krokodilklemmen, Schlauchklemmen aus dem Laborbedarf und Wäscheklammern.

Klinikspiele

Siehe Weißer Spiele/weißer Bereich.

Klistiertierspiele
Es werden mittels Gerätschaften Flüssigkeiten in den Dickdarm eingefüllt mit den Zielen Lustgewinn und Darmentleerung als Vorbereitung weiterer Spiele.

Koprophagie
Engl. Coprophagia, Essen von Kot.

KAP
Siehe Kink Aware Professional

Kink Aware Professional
Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Ärzten, Psychologen, Therapeuten und Anwälten, die sich wertfrei gegenüber nicht der Norm entsprechenden sexuellen Ausrichtungen verhalten. Erstmals in den USA ins Leben gerufen. Im deutschsprachigen sadomasochistischen Raum ist dabei der BDSM-Berlin mit seiner KAP-Liste, erstmals nur von Ärzten, ein Vorreiter, dem mittlerweile andere Gruppierungen beginnen Folge zu leisten.

Katheter/Katheterisierung
Ein schmales weiches oder halbstarres Kunststoffröhrchen, an dessen Ende sich ein Beutel befindet. Das Röhrchen wird durch den Harnleiter eingeführt, um so auf künstlichem Weg Harnablassen zu können.

Katze
Ist eine Riemenpeitsche. Am Gebräuchlichsten ist dabei die „Neunschwänzige“, meist aus Lederriemen bestehende. Jedoch sind der Anzahl von Riemen oder Geiseln keine Grenzen gesetzt.

Kaviar
Anderes Wort für Kot.

Keuschheitsgürtel
Ein Gürtel zur Verhinderung von sexuellen Handlungen. Gerade im D/s-Bereich bzw. in 24/7-Beziehungen, in welcher der dominante über die Sexualität des devoten bestimmt, findet dieser Anwendung.

Klammern
Eines der beliebtesten Hilfsmittel zum Quälen. Am häufigsten werden hierbei Wäscheklammern, Zugklammern, Krokodilklemmen, Laborklemmen und Tischtuchhalterungen verwendet. Die beliebtesten Ansatzstellen sind der Genitalbereich und die Brustwarzen.

Klinik-Spiele
Spiele, in welchen es zu typischen Rollenverteilungen wie Arzt/Patient oder Krankenschwester/Patient kommt. Zu Klinikspielen zählen unter anderem Katheterisierungen, Einläufe, Rektaluntersuchungen, gynäkologische Untersuchungen, Cutting und Nadelungen.

Klistier
Als Klistier wird das Einleiten einer Flüssigkeit über den After in den Darm bezeichnet.

Knebel
Ein Knebel, auch Gag genannt, hindert den Passiven am Sprechen oder Schreien. Die häufigsten Knebel sind dabei die Ballknebel, welche es auch in aufblasbarer Form gibt.

Korsett
Ein Bekleidungsstück aus dem Mittelalter, das den Frauen zu einer „Wespentaille“ verhilft, feiert im SM und Fetischbereich eine Wiedergeburt.